Real Dolls von doll4me Wir sagen, was wir denken!

31.03.2019 18:49

Lebensechte Sexpuppen haben in den letzten Monaten eine hitzige und oft bittere Debatte ausgelöst. Auch wir setzen uns mit dem Für und Wider von Liebespuppen auseinander, denn wir denken, dass eine Diskussion darüber sinnvoll ist. Deshalb beleuchten wir verschiedene Standpunkte, zeigen Veränderungen auf und legen unseren Standpunkt offen.

Kritiker verteidigen ganz legitim ihre Argumente zu Real Dolls. Ein paar Kommentare aus verschiedenen Medien führen wir hier auf.

Kundenkommentar:

Lebensechte Liebespuppen degradieren den Menschen im Allgemeinen. Ich glaube, dass ihre Verwendung eine bemerkenswerte moralische Dekadenz impliziert, da dies zur Entmenschlichung sozialer Beziehungen führt. Auszüge aus Kommentaren in den Medien wie " Sie haben eine perfide Seite, denn während ich mit ihnen eine persönlich eBeziehung eingehe, fühle ich mich aufgrund meines Alters, meiner Körperlichkeit, meiner Scheu ... usw. nicht in der Lage, eine menschliche Beziehung zu einzugehen. Ich suche nach einem Ersatz. Es wird immer besser sein, gegen diese Einsicht anzukämpfen, als sich davor zu verschließen.“

Auszug aus dem Internet:

Sie verstärkt die Versachlichung von Frauen und sexueller Gewalt. Die Sexspielzeug-Branche vermittelt ihren Kunden, dass sie jede Phantasie erfüllen können, ohne auf das von ihnen verwendete Objekt Rücksicht zu nehmen. Bei diesem Objekt handelt es sich in der überwiegenden Mehrheit der Fälle um die Nachbildung einer Frau (oder Teile von ihr). Die Existenz von sprechenden Robotern mit persönlichem Design, warmen Körpern und Sensoren, die auf Berührungen reagieren, verharmlosen sexuelle Gewalt gegen Frauen. Das ist selbst unter dem Deckmantel des technologischen Fortschrittes der Fall.

Natürlich gibt es weitere Kritiken und Argumente gegen den Kauf von Sexpuppen, doch die oben genannten geben sinngemäß den Kern wieder.

Aber es gibt auch viele Argumente FÜR Sexpuppen, mit einer breiten Masse an Unterstützern, die Sex Dolls oder ähnliche Produkte befürworten. Hier ein paar Argumente für den Kauf von Real Dolls.

Kundenkommentar:

Silikonpuppen sind ein Sexspielzeug, sie verletzen niemanden, sie sind wie Vibratoren oder Torsos mit Penissen. Und es gibt männliche Puppen mit Penis, auf denen die Frauen reiten und sich amüsieren. Etwas ausgereifter und mit mehr Technologie ausgestattet, eher wie ein Roboter für die Gelüste, sind eben Real Love Dolls. Die Zukunft kommt, wie sie kommt. Was machen wir also?

Kundenkommentar:

Diese Art von Produkten kann die mit der Prostitution verbundenen Probleme vermeiden, z. B. den Handel mit Frauen oder Minderjährigen. Wenn man die positive Seite sieht, ist dies vielleicht das Ende vom Menschenhandel. Es lässt sich damit viel Leid beenden. Solange es jemand mit einer Puppe tut, verletzt er niemanden und es wird niemand für die Befriedigung sexueller Wünsche getötet.

Sicher gibt es noch viel mehr Argumente für die Verwendung von Sex Dolls, aber die zentrale Rolle einer solchen Puppe ist deutlich zu erkennen.

Was denken wir über Liebespuppen?

Wir haben uns ausführlich mit Fragen und Problemen in Hinsicht auf die künstliche Intelligenz und die Verwendung von Sexpuppen beschäftigt. In unserem internen Forum haben wir uns dieser Debatte gestellt und stehen im Team hinter unserer Moral und unserem ethischen Denken. Unsere Prinzipien sind also mit ihnen im Einklang.

Wenn wir über Liebespuppen debattieren sollte uns bewusst sein, dass ihre Bedeutung sich innerhalb der Länder und Kulturen unterscheidet. Es gibt große Unterschiede in Sexualität und sozialen Beziehungen zwischen der westlichen und fernöstlichen Welt. Japaner bauen beispielsweise komplexe Beziehungen zu Sexpuppen auf und sie werden Love Dolls genannt. In den USA, wo Sexpuppen ein echter Trend sind, werden sie Sex Dolls genannt, weil sie eben lediglich den Sinn haben, den Benutzer sexuell zu befriedigen.

In Europa erfüllen diese Real Dolls beide Aufgaben. Neben der Verwendung als reine Sexpuppe werden sie auch als Liebespuppen gegen die Einsamkeit verwendet. Bedingt durch den demographischen Wandel leben in Spanien mehr als 4 Millionen Menschen alleine und immer mehr Menschen setzen da ganz klar auf Puppen. 

Wenn wir uns tiefer mit der beseelten Liebespuppe und ihrem Dasein als Ersatzgefährte für die Japaner befassen, stellen wir fest, dass sich die japanischen Sexpuppenhersteller an die Kundenwünsche anpassen. Sie entwickeln ihre Puppen mit Attributen und Fähigkeiten, die über den Sex hinaus gehen. Sie möchten, dass ihre Puppen respektiert werden. Unternehmen wie Orient Industry stellen für ihre Dolls austauschbare Vaginas und bewegliche Körperteile her, sodass jede Love Doll perfekt zu ihrem Käufer und dessen Vorlieben passt.

Wir alle kennen die Geschichten von Menschen, die sich in künstliche Wesen verliebt haben. Dieses Verhalten wird im Allgemeinen für den moralischen Verfall der japanischen Nation und den Problemen der Bevölkerung verantwortlich gemacht. Die Japaner hätten Schwierigkeiten mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Laut der französischen Anthropologin Agnés  Giàrd, die in Japan lebt und das Land gut kennt, ist die Konstruktion von lebensgroßen Puppen mit denen die Menschen eine Beziehung eingehen und aufrechterhalten können nicht neu. Es ist Teil der historischen und religiösen Tradition Japans.

Alles begann im Osten

Das religiöse Denken, das die großen shintoistischen und buddhistischen Religionen in Japan auszeichnet, sagt das unbelebte Objekte eine Seele haben und dieses Denken  ist laut Hayashi Takurô einer der grundlegenden Unterschiede zwischen der östlichen und westlichen Welt. Der Sprecher des Pionierunternehmens für die Herstellung von Sexpuppen Orient Industry sagt: "Das Problem der Franzosen ist, dass sie das nicht verstehen wollen. Wir haben unseren Geschäftspartnern erklärt, dass die Real Dolls nicht nur für den sexuellen Gebrauch gedacht sind, aber sie haben uns nicht geglaubt."

Für einen Japaner haben auch Objekte eine Art Innenleben, eine Seele und besonders, wenn es eine schöne Form hat, wie die einer Frau. In ihrem Buch schrieb Agnès Giard, dass es in Japan bereits seit dem 17. Jh. Erzählungen über Sexpuppen gibt. Die Romane von Ihara Saikaku (1642-1693) sind ein gutes Beispiel: In ihnen scheinen Nachbildungen von Frauen die Protagonisten zu retten oder zu verurteilen.

So hat Japan sowohl in religiöser als auch in literarischer Hinsicht eine lange Tradition von Sexpuppen, die in vielen Geschichten, Legenden und Romanen vorkommen. Bei all dem sollten wir es auch nicht versäumen, Erzählungen über Männer zu lesen, die ihre Silikonfrauen heiraten wollen, mit ihnen sprechen und komplexe zwischenmenschliche Beziehungen mit ihnen eingehen.

Die Japaner tragen dieses Verständnis zu einem gewissen Grad in ihrer DNA. Es ist also keine Frage von Perversion oder Unfähigkeit reelle Beziehungen einzugehen, sondern gehört zu den östlichen Völkern Objekten eine Seele zuzusprechen, die wir westlichen Menschen für unbelebt halten. Giard schreibt treffend in ihrem Essay: „Warum sprechen wir mit unserer Katze, unserem Sittich oder Leguan, tun es aber nicht mit einer Plastikpuppe?“

Die Einsamkeit im Aufwärtstrend

Die Wandlung von der reinen Sexpuppe zur Liebespuppe kann aufgrund des demographischen Wandels auch in Europa stattfinden. In unserem Fall existieren bereits beide Verwendungszwecke für Real Dolls. Bis jetzt sieht der größte Teil der Bevölkerung Sexpuppen aber eher als Sexspielzeug. Als wirklicher Ersatz für einen Partner werden Love Dolls nicht wahrgenommen. Wir glauben, dass beide Verwendungen eine Daseinsberechtigung haben und sich ergänzen statt sich auszuschließen. Da wir die Nutzung unserer Puppen dem Käufer überlassen wollen, ob als Liebes- oder reine Sexpuppe, nennen wir sie Real Dolls, also lebensechte Puppen. Dieser Begriff umfasst beide Verwendungszwecke. 

Trotzdem scheint ein Thema eher das Stiefkind der Branche zu sein: Männliche Sexpuppen. Die Branche der Love Dolls wird von Männern regiert. Sie setzen kulturelle und religiöse Traditionen sowie Vorlieben und Fetische um, sie entscheiden welche Positionen die Frau als Vorbild für ihre Produkte einnimmt. Wir haben uns daher entschlossen neue Wege zu gehen und bieten auch männliche Puppen an. Wir arbeiten dabei mit Herstellern aus den USA zusammen, die eine vielfältige Auswahl an männlichen Real Dolls haben.

Egal ob wir lebensechte Puppen nun als Partnerersatz sehen, zu dem wir eine liebevolle Beziehung aufbauen oder sie reines Sexobjekt ist, diese Puppen bieten uns auf sozio-emotionaler Ebene eine große Bandbreite an Möglichkeiten an. Beispielsweise können sie auch eine therapeutische Funktion für Menschen mit sozialen Problemen haben. Für Menschen für die die Bildung von sozialen Beziehungen einfach die Hölle ist und der Kontakt zu anderen eine unüberwindbare Mauer darstellt, eröffnen sich Therapeuten und Patienten ganz neue Wege. Für diese Menschen sind Realdolls eine große Hilfe um ihre Probleme zu überwinden und ihnen die Angst vor Ablehnung zu nehmen. Männern wie auch Frauen kann bei solchen Angststörungen geholfen werden.

Ein wundervolles Beispiel dafür, wie lebensechte Puppen Menschen mit sozialen Schwierigkeiten helfen können ist der Film „Lars und die Frauen“ (Originaltitel: Lars and the Real Girl). Sonderling Lars ist so scheu, dass selbst sein Bruder Gus und seine Schwägerin Karin kaum Kontakt zu ihm haben. Bis er ihnen überraschende seine Verlobte Bianca vorstellt. Für ihn ist sie eine an den Rollstuhl gefesselte Ex-Missionarin aus Brasilien. Tatsächlich ist Bianca jedoch eine lebensgroße Silikon-Sexpuppe, die er im Internet bestellt hat. Auf Anraten der Ärztin Dr. Berman behandelt der geschockte Gus, Karin und bald der ganze Ort sie wie eine echte Lady, um den verliebten Träumer von seinem Wahn zu befreien. Ein scheinbar einfacher Plan mit kuriosen Folgen. Für Lars ist Bianca ein sozialer „Türöffner“.

Unser Fazit zu Real Dolls

Die Debatte über lebensechte Puppen und der Sex mit ihnen begleitet uns schon lange, ebenso wie die Meinungen zu der künstlichen Intelligenz von Robotern. Diese Debatten ziehen sich seit einigen Jahren durch die wissenschaftliche Welt mit immer neuen Ergebnissen.

Es ist ein kontrovers diskutiertes Thema bei dem wir die Kaufgründe unserer Kunden nicht immer kennen. Wir stehen hinter unseren Puppen, egal welchem Verwendungszweck sie dienen. Ob sie nun gewerblich genutzt werden, für Therapien eingesetzt werden, reine Sexpartner oder auch eine Art Partner- oder Sozialersatz sind. Wir möchten auf unsere Prinzipien beim Verkauf unserer Puppen hinweisen. Mit dem Verkauf von lebensechten Liebespuppen möchten wir Frauen oder einen bestimmten Typus von Frauen nicht als Sexobjekte herabsetzen, daher bieten wir auch männliche Puppen an, die vom Käufer verifiziert werden können und wir gehen auf individuelle Kundenwünsche ein. Nichts bei uns ist standardisiert. Wir lehnen es ab, dass unsere Puppen für die Gewaltverherrlichung gegen Frauen benutzt werden. Sie sind ebenso wenig als „Boxsack“ gedacht wie das menschliche Original! Unsere Puppen unterstützen keinerlei Nutzen der zu kriminellen Verhaltensweisen wie die Ausübung von Pädophilie führen kann. Daher sind die Körper unserer Real Dolls nicht mit kindlichen Zügen ausgestattet.

Wir möchten nicht die Debatten um Sexpuppen befeuern, sondern mit Informationen und der Darstellung unserer Visionen und Meinung zum Bild von lebensechten Liebespuppen beitragen.