Japaner verlässt Ehefrau für Sexpuppe

07.12.2017 08:55

Tokio -

Josie will shoppen gehen„Sie raunzt nicht, sie meckert nicht. Sie ist da, wenn ich sie brauche. Sie will nicht mein Geld, sie hört mir nur zu.“

Wunderbar, was dieser Mann über seine Lebensgefährtin sagt! Nur, dass es sich dabei nicht um eine echte Frau aus Fleisch und Blut, sondern eine Sexpuppe handelt!

Der 61-jährige Japaner Senji Nakajima aus Tokio beschreibt mit diesen Worten seine Liebespuppe namens Saori. Er lebt seit sechs Jahren in einer winzigen Wohnung der japanischen Hauptstadt mit der Love Doll zusammen.

Liebe zur SexpuppeOffiziell ist der Geschäftsmann noch mit seiner Ehefrau verheiratet und hat zwei Kinder mit dieser. Wie so oft, ist auch hier aber die Liebe und Leidenschaft irgendwann eingeschlafen. Damit er sich wieder wie ein echter Mann fühlt und auch um wieder Sex zu haben, erwarb Senji seine Gespielin Saori im Internet. Die Liebespuppe misst mit 1,60 m so viel wie eine echte Frau und kostete umgerechnet 3000 Euro.

Senji liebt seine Saori, er duscht sie und kauft ihr regelmäßig neue Kleider. Gelegentlich unternimmt er Ausflüge mit ihr. Saori schläft zwar mit ihm im Bett, aber Sex hat im Laufe der Jahre immer mehr an Bedeutung verloren. „Ich mag das Gefühl, dass da jemand ist, der mich braucht“, so der 61-Jährige.

Kommentar eingeben